Hifi-Server selbstgebaut. Eine Bauteile-Empfehlung für Musik-Server von RESTEK-Chef Adrianus Elschot.

Print Friendly
Musik-Server

Ein Gerät, das wir NICHT bauen: ein MINI-Musik-Server

Auf den Norddeutschen Hifi-Tagen hat ein kleiner Zauberkasten auf dem RESTEK-Stand für Aufsehen gesorgt: Adrianus Elschot hatte nämlich einen selbstgebauten Musik-Server mitgebracht, auf dem zwar ein RESTEK-Logo klebte, den es aber so nirgends zu kaufen gibt. Den Grund dafür hatte Adrianus Elschot auch jedem ins Ohr geflüstert, gleich, ob er es hören wollte oder nicht: „Die Musik wird nicht im Server gemacht, sondern im Renderer – am besten im RESTEK MAMS+. Der Server ist Computertechnik und hat mit High End nur wenig zu tun.“

Einen eigenen Hifi-Server will er deshalb auch gar nicht anbieten:

„Die Computertechnik veraltet doch schneller, als wir ein neues Gerät überhaupt entwickeln können. Und der Preisverfall ist so groß, dass eine Manufaktur wie RESTEK so ein Gerät gar nicht seriös bepreisen könnte. Und preisgünstige und gute Computerbausteine in einen goldenen Käfig einbauen und teuer den Kunden andrehen, das fällt uns höchstens an einem ersten April ein.“ (vgl den April-Server SCEN+)

Aber natürlich haben viele Besucher auf der Messe nachgefragt, mit welchen Bauteilen denn der RESTEK-Chef seinen Hifi-Server gebaut hat. Hier verrät er nun seine Teile-Liste:

Teileliste für einen hochwertigen Hifi-Server für Do-it-yourself-Freunde

  • Cubietruck Prozessoreinheit Bestellnummer 702237 für 87,95 Euro
  • Cubietruck Gehäuse Bestellnummer 702247 für 7,95 Euro
  • MicroSDHC 8 GByte Class 10 Bestellnummer 722576 für 4,90 Euro
  • Steckernetzteil PSN5/400 Bestellnummer 351 539 für 7,95 Euro
  • Hohlstecker 4/1,7 Bestellnummer 450 206 für 0,60 Euro
  • SSD INTENSIO Speicher 128 GByte für ca. 400 CDs im FLAC Format Bestellnummer 711 677 für 49,95 Euro
Die SSD für den Hifi-Server

Die SSD für den Hifi-Server im Eigenbau

Alle diese Geräte gibt es im gut sortierten stationären Fachhandel, aber auch online bei www.pollin.de zu kaufen. Die Bestellnummern und Preise (inkl. MWSt) beziehen sich auf den Online-Shop von Pollin.

Alternativen für den DIYS-Hifi-Server

Statt des SSD-128-GByte Laufwerkes können auch grössere SSDs wie zum Beispiel ein SSD INTENSIO 512 GByte für ca. 1500 CDs im FLAC Format mit Bestellnummer 712086 für 179,95 Euro verbaut werden. Anstelle einer „unhörbaren“ SSD kann man natürlich auch eine klassische SATA 2,5″ Festplatte wie die SATA 1 TByte für bis zu ca. 3.000 CDs im FLAC Format (Bestellnummer 701887 für 54,90 Euro) einsetzen.

Der Stromverbrauch kann je nach Festplatte geringfügig ansteigen, ist aber um ein Vielfaches niedriger als die High End Music Server die für viel Geld auf dem Markt angeboten werden und zudem bis zu 1.000 kWh pro Jahr verbrauchen und somit ca. 250 Euro Betriebskosten haben. Die von Adrianus Elschot gewählte Variante mit der SSD INTENSIO Speicher 128 verbraucht im Rund-um-die-Uhr-Betrieb im Jahr ca. 30 kWh. So liegen die Kosten pro Jahr bei gerade mal rund 7,50 Euro.

Das Rippen, Downloaden ( z. B. HDTracks ), Covern, Taggen und Organisieren der digitalen Musikdateien sollte vorzugsweise auf einem PC oder Notebook erfolgen. Anschließend werden die Dateien auf den Server übertragen. Damit ist dann auch bereits die erste Datensicherung auf dem PC bzw. Notebook vorhanden.

Als Betriebssystem verwendet Adrianus Elschot das kostenlose im Internet erhältliche LINUX Betriebssystem und als Anwendungssoftware MINIMSERVER.

Der Entwickler der MINIMSERVER Software freut sich aber über eine kleine Spende damit er die Software weiter Fehler-bereinigen und um neue Funktionen erweitern kann.

Für Hörer mit zwei linken Händen übernimmt RESTEK vielleicht sogar den Aufbau-Service

Falls bei mehreren Musikfreunden Interesse besteht, würde RESTEK auch gegen eine angemessene Gebühr die Montage und das Aufspielen der Software inklusive der MINIMSERVER Spende durchführen. Das hängt ein wenig davon ab, was die Community will. Will Sie? Dann freuen wir uns über Kommentare zu diesem kleinen Beitrag.

 

3 Gedanken zu “Hifi-Server selbstgebaut. Eine Bauteile-Empfehlung für Musik-Server von RESTEK-Chef Adrianus Elschot.

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe Interesse an einem fertig aufgebauten Mini-Server mit einer 512GB SSD.
    Mit freundlichem Gruß
    Detlev Weisse

  2. Lieber Herr Weisse,
    vielen Dank für Ihr Interesse,
    wir sammeln gerade die Interessenten und machen dann gleich nach der High End Messe in München (also kommende Woche) ein verbindliches Kostenangebot. Es gibt doch einige, die sich das kleine Kästchen bauen lassen wollen. das freut uns sehr. Nun haben wir also ein Produkt und doch kein Produkt 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>