„Einfach mal aufdrehen“ – Event im MediaMarkt am Berliner Alexanderplatz mit RESTEK

RESTEK bei Mediamarkt Berlin

Am 26. November gibt es eine Premiere: der MediaMarkt Grunerstraße im Alexa – direkt am Berliner Alexanderplatz – hat ein eigenes High End Studio eingerichtet und präsentiert dort die Geräte von drei großen High-End-Marken einer breiten Öffentlichkeit:

  • RESTEK
  • COPLAN
  • CABASSE
HIgh End Studio

High End Studio im MediaMarkt im Alex (Bild: MediaMarkt)

Zum offiziellen Start der Zusammenarbeit am 26. November kommt auch RESTEK-Chef Adrianus Elschot an die Spree. Den Schritt in den MediaMarkt kommentiert er so:

„Wir lieben unsere Fachhandelspartner und werden ganz sicher nicht über Warenhäuser und deren Ramschtische den Markt aufrollen. Mit dem MediaMarkt konnten wir aber ein Projekt starten, in dem ausgewählte Märkte qualifizierte Beratung, ein kleines Sortiment von Produkten ausgewählter High-End-Hersteller zu fairen Preisen anbieten werden. Das Beratungs- und Service-Niveau wird auch bei unseren neuen Vertriebspartnern der Marke RESTEK gerecht werden. Wenn aber allein am Alex monatlich mehrere tausend Musik-Freunde hochwertige Audio-Qualität kennen lernen, wird der gesamte High-End-Markt gestärkt. Davon bin ich zutiefst überzeugt.“

RESTEK bei MediaMarkt

Der MediaMarkt Grunerstraße am Berliner Alexanderplatz ist neuer RESTEK-Partner in der Hauptstadt

In ausgewählten MediaMärkten will RESTEK neue zusätzliche Kundenschichten ansprechen, die häufig gegenüber dem etabliertem Fachhandel Berührungsängste haben. „Wir müssen verhindern, dass diese – häufig jungen – Hörer mit schlapper MP3-Qualität versaut werden. Jeder hat eine ordentliche Musikwiedergabe verdient.“

Für RESTEK brechen damit neue Zeiten an – für viele MediaMarkt-Kunden auch.

Hifi-Wochenende in Worpswede mit Adrianus Elschot von RESTEK

Hifi-Wochenende in Worpswede

Das Künstlerdorf Worpswede ist Veranstaltungsort des traditionellen Hifi-Wochenendes der Hifi-Zeile.

Unser Fachhandelspartner HiFi-ZEILE veranstaltet am Wochenende 17./18. September im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen sein traditionelles Hifi-Wochenende.

Mit dabei ist in diesem Jahr RESTEK-Chef Adrianus Elschot, der neben Neuheiten aus dem Sortiment auch einige Restaurationsobjekte mitbringen wird. Bei RESTEK wird ja die Pflege „alter Schätzchen„, also gepflegter Hifi-Geräte aus der langen RESTEK-Unternehmensgeschichte, groß geschrieben. Zahlreiche Verstärker und Laufwerke aus dem letzten Jahrtausend musizieren noch anstandslos bei unseren Kunden. Und das verdanken sie häufig nicht nur einer guten Pflege durch ihren Besitzer, sondern auch dem ein oder anderem Upgrade, durchgeführt von den Technik-Experten bei RESTEK. Adrianus Elschot kennt jede Schraube und jedes Elektronik-Bauteil, das jemals in irgendein RESTEK-Gerät eingebaut wurde. Das ist der Vorteil einer Manufaktur.

Aber auch sonst verspricht das Hifi-Wochenende in Worpswede wieder spannend zu werden: Die Kollegen von der HiFi-ZEILE zeigen einige Klassiker aus ihrer Sammlung und Günther Benicke stellt die Überarbeitung eines Revox Plattenspielers vor. Aber auch aktuelle Neuentwicklungen stehen auf dem Programm, so etwa neue Plattendreher von Transrotor und Lautsprecher von Valeur-Audio.

Hier geht es zum Gesamtprogramm des Hifi-Wochenendes in Worpswede: Hifi-Wochenende Worpswede.

Der Eintritt ist frei.

RESTEK auf der Hi End in Taiwan

TAA Hi End Show

Die TAA Hi End Show ist die wichtigste High-End-Messe in Taiwan.

Unser Distributionspartner Vogue Audio Enterprise hat RESTEK auf der diesjährigen Hi End Show der Taiwan Audio Association TAA präsentiert. Die Messe ging eben im Grand Hotel Taipei in Taipeh zu Ende (11 bis 14. August).

RESTEK hat in Taiwan als deutsche Manufaktur schon seit vielen Jahren einen ganz ausgezeichneten Ruf. Dies verdankt sich der deutschen Ingenieurskunst, die in Asien unverändert Vorbild-Charakter genießt, aber auch dem edlen Design der beiden Geräte-Serien von RESTEK und natürlich der ausgezeichneten Arbeit von Vogue Audio Enterprise.

Hier einige Eindrücke von der RESTEK-Präsentation in Taiwan:

RESTEK auf der TAA Hi End Show

RESTEK auf der TAA Hi End Show 2016

RESTEK M-Serie auf der TAA Hi End

Die RESTEK M-Serie auf der TAA Hi End in Taipeh 2016

RESTEK E-Serie auf der TAA Hi End

Die große RESTEK E-Serie auf der TAA Hi End 2016

RESTEK auf der High End 2016

Heute morgen um 10 Uhr öffnete die High End 2016 im Münchner M.O.C. ihre Pforten: die Weltleitmesse der HighEnd-Branche. Mit dabei in diesem Jahr ist RESTEK, das gemeinsam mit Acoustic Solid einen repräsentativen Showroom im Obergeschoss der Halle 3 bezogen hat.

Adrianus und Dirk Alschot, die beiden Masterminds von RESTEK, haben jede Menge Produkte für die Ausstellung mitgebracht, bespielen aber auch regelmäßig gemeinsam mit Plattendrehern von Acoustic Solid Musik-Vorführungen.

Hier einige Bild-Eindrücke vom RESTEK-Stand auf der High End 2016:

High End 2016

Adrianus Elschot von RESTEK und Bruno Ferreni von Acoustic Solid vor ihrem Stand auf der High End 2016

Weiterlesen

Zur Zukunft von UKW und DAB+

Adrianus Elschot

Adrianus Elschot, deutsche Tuner-Legende

„Restek ist DER Tuner-Spezialist in Deutschland“. Das schreibt Stefan Schickedanz in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift AUDIO (http://www.connect.de/audio/). Und er lässt Restek-Chef Adrianus Elschot zu Wort kommen, der davon überzeugt ist, dass langfristig in der Nach-UKW-Ära dem Webradio mit HiRes-FLAC-Dateien die Zukunft gehört: „In zehn Jahren werden wir im Webradio HiRes-FLAC-Dateien hören“.

Einmal mehr muss Adrianus darauf hinweisen, dass DAB+ leider von den Sendern arg stiefmütterlich behandelt wird:

„Eigentlich könnte DAB+ mehr, ebenso unser MTUN+, aber die Sender übertragen selten mit 144 kBit/s, meistens mit viel weniger. Für ein Küchenradio oder im Auto mag das genug sein, für Hifi-Fans oder gar High-Ender ist das eine Katastrophe. … Es ist, als fahre man einen Ferrari mit angezogener Handbremse. Durch Kompression, Sound Shaping, Klangverbesserer oder Stereo Enhancer wird dann noch der Rest plattgemacht.“

Mehr zu lesen gibt’s in der aktuellen Audio mit einem gut recherchiertem Artikel über die Zukunft von DAB+ und UKW.